Chronik

Gründung

Die Weilhartschützen wurden 1955 aus der Zechkameradschaft "D’Mitterndorfer" unter dem Zechmeister Zenz Hans im damaligen Gasthaus Göpperl in Mitterndorf gegründet.


Gründungsmitglieder

Zenz Hans, Auer Hermann, Koch Hermann sen., Dr. Kaltenbrunner, Wieser Josef, Huber Franz, Wanghofer Hermann, Geisberger Hermann sen., Danner Anton, Schwarzmayr Josef, Harner Georg und Glöcklhofer Anton


Aus der Chronik

Nach der Gründung der Sport-Union Hochburg-Ach im Jahr 1957 wurden die Weilhartschützen 1958 als Sektion Schützen aufgenommen.


Schießstände

1978: Landeshauptmann Stellvertreter Gerhard Possart weihte den Schießstand mit 8 automatischen Ständen in der Garage des Gasthauses Spitzwieser ein.

2003: Durch den Bau eines neuen Turnsaales für die Volksschule Hochburg bot sich den Schützen eine einmalige Gelegenheit einen neuen Schießstand und eine bleibende Sportstätte zu bekommen. Nach 48 Jahren Wanderschaft besitzen die Schützen eine, allen Anforderungen gerechte, Sportstätte.


Vereinsleben

Schon seit der Gründung im Jahr 1955 treffen sich die Schützen jeden Freitag von Oktober bis April zum Training im Schießstand. Anschließend hat sich jeder ein Glaserl verdient, das dann beim gemütlichen Beisammensein im Stiftsgasthof getrunken wird.

Am Anfang jeder Saison findet ein Königschießen statt. Derjenige der den schönsten 10er (das beste Blattl) geschossen hat, darf sich auf einer Münze der Schützenkette verewigen. Bei besonderen Anlässen, wie Hochzeiten etc. hat der Schützenkönig die Ehre diese zu tragen.


Download Chronik


Schützenfest 1956